Koedukation ist das jüngste Bildungssystem, in dem Mädchen zusammen mit Jungen in den gleichen Klassen und an einer gemeinsamen Hochschule sitzen und lernen. Dieses System war in alten Schulen und Hochschulen nicht beliebt. Zu dieser Zeit war es nicht angebracht, Jungen und Mädchen zu gestatten, gemeinsam an denselben Einrichtungen zu studieren. Vielmehr wurden Jungen und Mädchen in getrennte Schulen und Hochschulen geschickt. Das soziale Mischen von Jungen und Mädchen war nicht erlaubt. Dies wurde als wesentlich angesehen, um die Reinheit des Charakters in ihnen aufrechtzuerhalten.

Tatsächlich sehen die Ältesten jeder Familie viele Nachteile in der Koedukation, und deshalb lehnen sie es ab, ihre Kinder oder Enkelkinder in solche Schulen und Hochschulen zu schicken. Sie denken, dass Koedukation ihre Kinder geistesabwesend macht. Die Kinder werden disziplinlos und die gesamte Atmosphäre der Schulen und Colleges wird verschmutzt.

Die Jungen versuchen alle möglichen Bewegungen, Gesten und Lieder, um die Aufmerksamkeit der Mädchen zu erregen. Sogar die Mädchen verführen die Jungen zu allerlei Disziplinlosigkeit. Jungen kommen nicht für die Lehrer in der Klasse. Sie kämmen sich immer wieder die Haare und verschwenden ihre Zeit. Die Jungen und Mädchen versuchen, sich als Helden bzw. Heldinnen zu zeigen, und rennen meistens in die Kinos, um die neuesten Filme zu sehen. Die Bildungseinrichtungen präsentieren einen Blick auf Modeparaden. Es entwickeln sich alle möglichen unsozialen und unerwünschten Gewohnheiten, und die Schüler vergessen, ihren Ältesten oder Lehrern zuzuhören. In einer solchen Atmosphäre kann man keinen guten Qualitätscharakter erwarten.

Koedukation wird aus sozialer Sicht trotz der oben erläuterten Mängel als besser angesehen. Ein solches Bildungssystem bietet die Möglichkeit, die Probleme des anderen zu verstehen, und kann daher bei der Erreichung der jeweiligen Ziele besser zusammenarbeiten. Ein gesunder Geist des Arbeitens und des Wettbewerbs wird durch die gemeinsame Bildung geschaffen. Die Jungen versuchen, einen höflichen und sanften Charakter zu bewahren, um den Klassenkameraden ihrer Mädchen einen guten Eindruck zu vermitteln. Während ihrer langen Ausbildungszeit können sie die Psychologie des anderen besser verstehen und sogar ihre Lebenspartner unter ihren Klassenkameraden auswählen. Auf diese Weise wird auch das Problem der Eltern gelöst, ein geeignetes Spiel für ihre Kinder auszuwählen. Die Jungen und Mädchen, die zusammen ausgebildet wurden, passen am besten zusammen, weil sie ein breites Lebensgefühl haben und die Gewohnheiten und Verhaltensweisen, Vorlieben und Abneigungen des anderen besser verstehen.

Die Koedukation bietet Studentinnen eine wirtschaftliche und fortgeschrittene Ausbildung. Dies liegt daran, dass der gleiche Geldbetrag investiert wird, um die Ausstattung und Infrastruktur von Schulen und Colleges zu verbessern oder zu verbessern. Andernfalls würden Gelder für den Bau separater Schulen und Hochschulen für Mädchen umgeleitet. Darüber hinaus können wir in einem freiheitlichen demokratischen Land wie Indien Mädchen und Jungen nicht die Bildung verweigern, die Mädchen müssen gleichermaßen ausgebildet sein. Wenn sich Studentinnen jedoch mehr für das Studium interessieren, können dort gesonderte Einrichtungen eingerichtet werden, die eine Ausbildung für jedes Niveau und für verschiedene Berufe vermitteln.

Die Koedukation scheint in der Primarstufe gut und in den Hochschulen besser zu sein. Aber an Gymnasien und in Klassen, in denen sich viele körperliche und geistige Veränderungen auf natürliche Weise bei Kindern vollziehen, muss gebührende Sorgfalt angewendet werden. Die Schüler müssen richtig angeleitet werden, um nicht vom rechten Weg abzukommen. Es kann eine Trennung zwischen Mädchen und Jungen vorgenommen werden, um das Vertrauen der Betroffenen zu stärken und die Auswirkungen zu verstehen. Auf der Highschool-Ebene kann Koedukation daher mit einer geeigneten Anleitung und Sorgfalt vermittelt werden. Auf Universitätsniveau werden Jungen und Mädchen gereift, um Gutes oder Schlechtes voneinander zu verstehen. Daher kann Koedukation unter sozialen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten sehr nützlich sein, wenn sie unter angemessener Pflege und Anleitung gegeben wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein